Millionen Influenza Positiv Tests und nur 2 Cov-2 ! Wie rechtfertigt das einen Shutdown?

Ihr rennt alle um Euch testen zu lassen, DAS überfordert das Gesundheitssystem. nicht CORONA selbst.

KW11 Cov-2: 2 Fälle, die anderen sind Influenza.
Zahlen: RKI Arbeitsgruppe Influenza. Noch Fragen?

Zitat aus dem PDF KW10:” Nach Schätzung der AGI haben in der Saison 2019/20 von der 40. KW 2019 bis zur 10. KW 2020 insgesamt rund 3,2 Millionen Personen wegen Influenza eine Haus- oder Kinderarztpraxis aufgesucht (95 % KI 2,3 bis 4,0 Millionen).

Seit der 40. KW 2019 wurden im Rahmen der virologischen Sentinelsurveillance der Arbeitsgemein-schaft Influenza des Robert Koch-Instituts 783 Influenzaviren identifiziert, darunter 338 ( 43 %) Influenza A(H1N1)pdm09- und 343 ( 44 %) Influenza A(H3N2)- sowie 102(13 %) Influenza B-Viren. Die AGI hat die virologische Surveillance um SARS-CoV-2 erweitert. Von der 8. bis 9 . KW 2020 sind keine SARS-CoV-2 inSentinelproben identifiziert worden.”

 

Zitat aus dem Wochenbericht aktuelle Woche (11):

Dem Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden in der 1 1. KW 2020 insgesamt 214 Sentinelproben von 79 Arztpraxen aus allen zwölf AGI-Regionen zugesandt. In 106 ( 50%) von 2 14 Sentinelproben wurden respiratorische Viren identifiziert (Tab. 2).
Es wurden in der 1 1. KW 2020 in 66 Proben (31 %; 95 % KI [24; 38]) Influenzaviren identifiziert, 22 waren positiv für Influenza A(H1N1)pdm09, 34 waren positiv für Influenza A(H3N2) und zehn waren positiv für Influenza B/Victoria-Linie. Es wurden in der 11. KW 2020 in acht Proben ( 4 %; 95 % KI [1; 7]) Respiratorische Synzytial (RS)-Viren, in 14 Proben (7 %; 95 % KI [3; 11]) humane Metapneumoviren (hMPV), in zwei Proben Parainfluenzaviren (PIV 1 – 4) (1 %; 95 % KI[1; 3])und in 18 Proben (8 %; 95 % KI [5; 13]) Rhinovirennachgewiesen (Tab. 2; Datenstand 17.3.2020).
Es wurden drei Doppelinfektionen identifiziert. Es gab zusätzlich zwei weitere Proben mit unterschiedlichen Kombinationen von respiratorischen Viren.

In einer von 192 in der 11. KW untersuchten Proben wurde SARS-CoV-2 detektiert, diese Probe war auch positiv für Influenza. Der Fall wurde dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet; er wurde in Deutschland in der Grenzregion zum französischen COVID-19 Risikogebiet Grand Est identifiziert.

Seit der 8. KW 2020 werden Sentinelproben auch auf SARS-CoV-2 untersucht. Es gab bisher zwei Nachweise von SARS-CoV-2 in 649 untersuchten Proben der virologischen Surveillance der AGI.

Die Grippewelle hat nach der Definition der Arbeitsgemeinschaft Influenza mit der 2. KW 2020 begonnenund hält seitdem an, der Höhepunkt der diesjährigen Grippewelle scheint überschritten zu sein. Die Influenza-Positivenrate lag in der 11. KW 2020 bei 31 % (Vorwoche: 42 %) (Abb. 3).

https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-11.pdf