+++ Düsseldorf: Libanesen-Clan stürmt Notaufnahme! +++

+++ Düsseldorf: Libanesen-Clan stürmt Notaufnahme! +++

Großeinsatz der Polizei im Uniklinikum Düsseldorf: 15 Personen belagerten die Notaufnahme und sorgten für helle Panik. Hier hatten sich erneut Clans in der Wolle.

Sonntag gegen 3.50 Uhr funkte die Klinikleitung ihr SOS an die Polizeidirektion. Die Libanesen rückten an, weil zwei Kontrahenten einer Shisha-Bar-Schlägerei behandelt wurden, der Konflikt mit dem Eintreffen in der Notaufnahme aber offensichtlich noch lange nicht beendet war. Bei einem der Verletzten soll es sich um ein Mitglied des Al-Zein-Clans gehandelt haben, der Unterstützung dabei hatte. Die Situation eskalierte schnell, als die wilde Horde sich sogar Zutritt in den verschlossenen Behandlungsbereich verschaffte.

Auf nichts und niemanden nahm der Araber-Clan Rücksicht. Angesichts der bedrohlichen Lage brach bei Krankenschwestern, Ärzten und anderen Patienten Panik aus. Erst mit Eintreffen der Polizei und in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsteam entspannte sich die Lage. Insgesamt wurden bei dem Einsatz an der Uniklinik drei Anzeigen aufgenommen: zwei wegen Körperverletzung, vermutlich noch wegen der Schlägerei in der Shisha-Bar, und eine wegen Hausfriedensbruch.

Dass solche Vorkommnisse beileibe keine Seltenheit mehr darstellen, weiß auch UKD-Sprecher Tobias Pott: „Dass Leute aufgebracht sind und verbal ausfällig werden, ist leider trauriger Alltag für das Team.“ Stellt sich die Frage, was noch passieren muss, bis endlich hart durchgegriffen wird? Wie kann es sein, dass bei 15 renitenten Personen gerade einmal drei Anzeigen geschaltet werden? Müssen erst Klinikangehörige verletzt werden? Es ist unfassbar, mit welcher Selbstverständlichkeit sich Clans über unserem Recht und Gesetz glauben!